Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kiosk_icafes
  • Gastaccount näher erläutern

Die Einstellungen für die vor Ort eingesetzten Caching-Proxies finden sich auf einer eigenen Seite

Einstellungen Internetcaférechner und Kioskconfig

Die Internetcafe Rechner werden, wie die Ausgaberechner, mit xubuntu ausgestattet. Zusätzlich wird die Kioskconfig als Basissetup aufgespielt. Sie bietet einige Programme, die nicht von vornherein in XUbuntu vorhanden sind und implementiert einige Scripte. Es bietet zudem einen „richtigen“ Gastaccount und soll in Zukunft zusätzliche Sprachen implementieren.

Die Config konfiguriert die PCs für einen Gebrauch mit multiplen Nutzer*innen. Um die Daten dieser zu schützen, ist das Speichern auf den PCs nicht möglich. Das Speichern von Daten kann aber durch eigene USB-Sticks o.ä. gelöst werden.

Basisprogramme

Basis der Internetcaférechner ist XUbuntu.

Zusätzlich wird durch das Script installiert:

  • SSH-Server (für SSH Wartungszugriff)
  • Libre-Office (ersetzt Abiword)
  • xautolock
  • VLC

(Die Liste ist geplant und noch nicht unbedingt implementiert)

Zusätzliche Programme

Je nach Nutzer*innengruppe können auch noch zusätzliche Programme installiert werden. Siehe Spiele.

Auch für Erwachsene können ggf. Lernprogramme installiert werden.

Displaymanager

Um nach dem Hochfahren des Rechners die Sprache auswählen und danach direkt zur Gastsitzung fortfahren zu können, haben wir einen Displaymanager entwickelt. Ein Displaymanager ist ein Programm, das Nutzer*innen vor dem Start der Nutzeroberfläche zur Eingabe der Login-Daten auffordert. Bisher haben wir für diesen Zweck den XUbuntu Standarddisplaymanager lightdm verwendet.

Skripte

Die folgende Liste ist geplant und noch nicht unbedingt implementiert:

  • Logoff-Script(e) (Auto-Logoff nach 1 Stunde, implementiert über .desktop-Dateien im ~/.config/autostart-Ordner)
  • Idle-Logoff (über xautolock, implementiert wie Auto-Logoff)
  • Idle-Shutdown (Shutdown nach $Zeit wenn niemand eingeloggt ist)

Gastaccount - Internet-Cafe

Verschlüsseltes Home und so (Erläuterung)

BIOS und Passwörter

Die Rechner werden nach Möglichkeit so konfiguriert, dass ein Einschalten per Wake on Lan möglich ist. Dies soll insbesondere nächtliche Wartungen ermöglichen. Desweiteren soll durch BIOS Passwort und Ausschalten aller möglichen Bootoptionen eine Veränderung des Systems verhinert werden. Das BIOS soll vor dem Zugriff unbefugter per Passwort geschützt werden. Das BIOS PW ist dabei das gleiche wie das Root Passwort und nicht das übliche Root-Passwort sondern wird unterkunftspezifisch gewählt.

BIOS Einstellungen

Die BIOS Einstellungen (soweit beim Rechner vorhanden) in Kürze

  • BIOS-Passwort - ja (kein Bootpasswort!)
  • Wake On Lan (WOL) - ja
  • Ethernet - on (ohne PXE)
  • Bootmedien - nur HDD
  • Aufruf des Bootmenüs (bspw. über F12) deaktivieren)
kiosk_icafes.txt · Zuletzt geändert: 2018/08/03 01:06 von stephanvoeth